Rezept: Schwarzwurzelcremesuppe

Rezept: Schwarzwurzelcremesuppe

Vor ca. 6 Wochen lud uns die liebe Nadine von My Sweet Bakery ein, zu Gast bei ihrem virtuellen Diner en Blanc teilzunehmen. Das Diner en Blanc ist ein riesen Picknick mit vielen unbekannten Teilnehmern. Tausende komplett in Weiß gekleidete Menschen nehmen Platz an einer laaaangen Tafel, die ebenfalls komplett in Weiß gedeckt ist, und speisen ihre mitgebrachten weißen Speisen. Eine große Veranstaltung, die in Erinnerung bleibt. Da Nadine dieses Jahr leider nicht wie geplant hin konnte, hat sie kurzerhand ihr persönliches virtuelles Picknick organisiert.

Wir haben uns riesig über ihre Einladung gefreut und uns gleich auf die Suche nach einem ganz weißen Gericht gemacht. Zur Auswahl standen zunächst einige Desserts, die wir aber schnell wieder gestrichen haben, da unsere Wahl bei Weiß irgendwie immer gleich auf Dessert fällt, wir aber diesmal „was Anderes“ probieren wollten. Dann kam der Tipp eines lieben Freundes, eine Schwarzwurzelcremesuppe zu kochen. Hmm… Noch nie gegessen… Klingt so gar nicht Weiß…  Wird probiert. Gedankengang soweit klar? :D

Ohne zu wissen, wie Schwarzwurzel überhaupt schmeckt, und was dazu passen könnte, also anhand der reinen Vorstellung über dieses unscheinbar aussehende Wurzelgemüse, haben wir kurzerhand Zutaten zusammengestellt, die ganz bestimmt eine gute Suppe ergeben würden. Wer noch nicht weiß, wie sowas bei uns abläuft, kann es z.B. hier nachlesen  – es lohnt sich ;) Wir hatten also viel Spaß beim Gewürze-Jonglieren und waren am Ende wirklich überrascht vom aromatischen Geschmack von Schwarzwurzel und glücklich über die gelungene Suppe, die wir zum Diner mitbringen konnten.

Euch möchten wir die leckere Suppe natürlich auch nicht vorenthalten, daher gibt es heute für euch das Nadines Lesern bereits bekannte Rezept.

Rezept: Schwarzwurzelcremesuppe

Ihr braucht…

…für 2-3 Portionen:

  • 1 Glas (320g Abtropfgewicht) Schwarzwurzel; natürlich besser frische, wenn gerade Saison ist
  • 200 ml Milch
  • 400 ml Kokosmilch
  • 3 – 5 EL Weißwein (alkoholfrei)
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • 2 TL (gestrichen) Orangenschale
  • 20 g Butter
  • Salz, Pfeffer, Chili, Muskat, Ingwer, Zitronengras, Koriander
  • 100 ml Rama Cremefine
  • 1 Pck  Sahnesteif
  • Gartenkresse und Safran zum Verzieren

 

Und so breitet ihr die Schwarzwurzelcremesuppe zu:

  • Schwarzwurzel in ein Sieb geben und abtropfen lassen.
  • Butter in einem Topf schmelzen lassen, die Schwarzwurzeln dazugeben und leicht andünsten.
  • Danach mit etwas Weißwein und einem Spritzer Zitronensaft ablöschen. Milch und Kokosmilch zugeben, zugedeckt aufkochen und bei milder Hitze 15-20 Min. köcheln lassen.
  • Mit Salz, Pfeffer, Ingwer und Orangenschale würzen.
  • Jeweils 1 Messerspitze Chili, Muskat, Zitronengras und Koriander hinzufügen und abschmecken. Man sollte die Gewürze nur leicht herausschmecken, damit sie den bereits kräftigen und würzigen Eigengeschmack der Schwarzwurzel nicht zu sehr überdecken.
  • Cremefine in einen hohen Behälter geben, 1 Päckchen Sahnesteif hinzufügen und streif schlagen.
  • Die Suppe mit einem Stabmixer fein pürieren, evtl. nachwürzen.
  • 2-3 EL Sahne beiseite stellen und den Rest unterheben.
  • Die Suppe in vorgewärmte Teller verteilen, jeweils eine Nocke Sahne in die Mitte des Tellers setzen, mit Gartenkresse und Safran dekorieren und am besten noch warm genießen.

Wem bei einer Cremesuppe die Einlage fehlt, kann zum Beispiel Croutons verwenden.
Bon appétit!

Eure

Filiz   &   Tanja

Rezept: Schwarzwurzelcremesuppe

TIPP:
Wer frische Schwarzwurzeln verwenden möchte, sollte beim Schälen und Verarbeiten unbedingt Einweghandschuhe tragen! Denn der milchige Saft der Schwarzwurzeln ist sehr klebrig und verfärbt stark die Hände. Diese braunen Verfärbungen lassen sich nur sehr schwer entfernen. Nach dem Schälen sollte man die Schwarzwurzeln bis zur Weiterverarbeitung in leicht gesalzenes Essig- oder Zitronenwasser legen, damit diese sich nicht braun färben. Beachtet bitte auch, das sich hier die Garzeit auf etwa 35 Minuten verlängert.

 

Auch irre
1 Comment
  • Lali 4. Oktober 2014 20:59

    Die sieht ja lecker aus. :)
    Happy Weekend, Lali

Mitgackern? Dann los!

Ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen und stimme diesen zu.*

Klicke hier, wenn du deinen letzten Beitrag (aus deinem Blog) unter deinem Kommentar verlinken möchtest.

Auf dieser Seite werden sog. Cookies eingesetzt. Mit deiner Nutzung meiner Seiten erklärst du dich damit einverstanden. Was für Cookies?

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen