Badeperlen selber machen

Badeperlen selber machen

Winterzeit ist Badezeit…
Kennt ihr das auch? Nach einem langen Tag voller Stress und Hektik sorgt ein wohltundes Bad mit aromatischen Düften oft für Erholung. Mit angenehm blubbernden Badeperlen macht das Entspannen gleich doppelt soviel Vergnügen.
Badeperlen lassen sich nach eigenen individuellen Vorlieben kinderleicht selber herstellen. Mit nur wenigen Zutaten könnt ihr wundervoll pflegende Badezusätze zaubern. Sowohl die Form als auch die Zutaten könnt ihr nach Lust und Laune beliebig variieren. Somit sind euch immer die Inhaltsstoffe bekannt und ihr gönnt euerer Haut ein wenig Wellness.

 

Ihr braucht:

Badeperlen selber machen

  • 200 g Natriumkarbonat (Natron)
  • 100 g Ascorbinsäure (Zitronensäure in Pulverform)
  • 50 g Mais- oder Kartoffelstärke
  • 65 g Kokosfett, Kakaobutter oder Sheabutter (Wir hatten uns für die Sheabutter aufgrund des tollen Eigengeruchs entschieden. Kokosfett ist die preisgünstigste Variante.)

Variable Zutaten:

  • ätherisches Öl, Badeöl oder Massageöl (Achtung: Bitte nur hautverträgliche Duftstoffe verwenden!)
  • getrocknete Blütenblätter (z.B. Lavendel, Rosen oder Kamille), getrocknete Kräuter oder Früchte (z.B. Bio-Kräutertee, Früchtetee)
  • Seifenfarbe, Lebensmitterfarbe (Beides in Pulverform) oder etwas Liedschattenpulver (ergibt einen zarten Pastellton)
  • Badesalz, bunte Badekristalle
  • Milchpulver, Kakaopulver, Schokolade oder relativ festen Honig
  • Silikonförmchen

 

Und so stellt ihr die herrlich duftenden Badeperlen her:

  • Natron, Zitronensäure und Stärke miteinander verrühren.
  • Fett langsam im Wasserbad erwärmen bis es flüssig ist, zu den übrigen Zutaten geben und vermischen.
  • Nun könnt ihr Blüten, Düftöle und Farbpigmente der Mischung beifügen um die Perlen optisch zu verschönern. Der Kreativität sind hier  keine Grenzen gesetzt. Erlaubt ist alles was der Haut gut tut. (Achtung: Wichtig ist, dass die beigefügten Zutaten kein Wasser enthalten, da Natron und Zitronensäure sonst reagieren und aufschäumen. Dieser Effekt soll für die Badewanne erhalten bleiben!)
  • Im nächsten Schritt werden die Badeperlen geformt. Dies lässt sich von Hand oder mithilfe einer Eiswürfelform erledigen. Die Masse fest andrücken, damit sich die Zutaten optimal verbinden können und die Kugeln nach dem Aushärten nicht bröckeln.
  • Nach der Formgebung müssen die Badeperlen für ca. 1 Stunde im Tiefkühlfach aushärten. Danach auf Backpapier ausgelegt einige Tage gut durchtrocknen lassen. Hierbei ist etwas geduld gefragt, aber das Warten lohnt sich und dann steht dem himmlisch duftenden Badevergnügen nichts mehr im Weg.

Badeperlen selber machen

Badeperlen selber machen

Badeperlen selber machen

 

Badeperlen selber machen

Hübsch verpackt und mit netten Schildchen versehen ist es ein duftes Mitbringsel und lässt sich hervorragend auf Vorrat hestellen..

Wer keine Badewanne hat, muss jetzt nicht traurig sein. Die schönen Sprudel-Perlen lassen sich auch wunderbar für ein entspannendes Fußbad verwenden.

Nun wünschen wir euch viel Spaß beim Nachmachen und ganz viele kreative Ideen :)

Eure

Tanja   &   Filiz
Auch irre
6 Kommentare
  • Julia 26. Januar 2014 16:41

    danke, muss ich auch mal wieder machen. Sind ja echt toll zum verschenken

  • Nadin 26. Januar 2014 16:59

    Ist mal wieder eine super Sache. Muss ich auch mal ausprobieren

  • collected by Katja 27. Januar 2014 15:29

    Auch wenn ich Gefahr laufe, mich ob meiner Unwissenheit zu blamieren: Ich wusste nicht, dass bzw. wie man Badeperlen selbst macht!!! Was für eine tolle Idee! Für sich selbst oder als tolles, individuelles & kreatives Geschenk für liebe Freundinnen! Ganz liebe Grüße aus Wien,

    Katja

    http://www.collectedbykatja.com

  • Filiz – A Little Fashion 28. Januar 2014 07:44

    Danke, ihr Lieben, das klappt auch wirklich toll. Und nach dem Baden duftet das Badezimmer noch stundenlang himmlisch nach den Badeperlen :)

    Wünsche euch eine schöne Woche…
    Liebe Grüße,
    Filiz

  • Judy @ haarentferner.net 2. Mai 2017 19:20

    Mir geht es ähnlich wie Katja, hatte bisher keine Ahnung wie man die Dinger selber herstellen kann. Wirklich toll, das Rezept. Vor allem kann man die Rezepte ja super abwandeln und ganz neue Kreationen machen. Danke an euch zwei, Filiz & Tina.
    Judy @ haarentferner.net hat kürzlich veröffentlicht: „10 Dinge die in keinem Badezimmer fehlen dürfen“ – BlogparadeMy Profile

    • Filiz 19. Mai 2017 17:18

      Genau, lasst eurer Phantasie freien Lauf ;) Freut mich, dass dir das Rezept gefällt :)

      Liebe Grüße,
      Filiz

Mitgackern? Dann los!

Ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen und stimme diesen zu.*

Klicke hier, wenn du deinen letzten Beitrag (aus deinem Blog) unter deinem Kommentar verlinken möchtest.

Auf dieser Seite werden sog. Cookies eingesetzt. Mit deiner Nutzung meiner Seiten erklärst du dich damit einverstanden. Was für Cookies?

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen