Kokedama pflegeleicht… DIY string garden

Kokedama pflegeleicht… DIY string garden

Kokedama ist eine japanische Bonsai-Technik, bei der die Wurzeln in einem Moosball wachsen (s. auch hier). Die Besonderheit dieser Technik ist, dass dadurch faszinierende „Gärten“ hängender Pflanzen mit beinahe mystischer Wirkung entstehen können.

Man kann sie traditionell mit Bonsai bepflanzen, sich aber auch in der Pflanzenauswahl nach Lust und Laune austoben. Der Fantasie sind praktisch keine Grenzen gesetzt.

Doch so schön sie auch sind, einen großen Nachteil haben diese moosbedeckten blühenden Erdbälle schon: Das „Gießen“ ist aufwändig und zeitintensiv. Denn sie müssen abgehängt und ins Wasser getaucht werden. Und danach natürlich gut abgetropft, damit später keine Sauerei unter dem Hängegarten entsteht.

Kokedama pflegeleicht... DIY string garden

Wir haben uns eine Alternative dazu überlegt, die dieses Problem beseitigt. Pflanzkugeln, die so aussehen wie die Moosbälle, aber wasserdicht sind. Diese könnt ihr genau so mit Draht oder Garn umbinden und aufhängen wie die Originale und mit einer kleinen Gießkanne problemlos regelmäßig bewässern, ohne sie abhängen zu müssen.

 

Ihr braucht:

Kokedama pflegeleicht... DIY string garden

  • kugelförmige Kerzengläser (aber jeder andere wasserfeste runde Behälter tut’s auch)
  • Sägespäne
  • Garn (am schönsten ist Jute)
  • Bastel-/Holzleim
  • braune und grüne Farbe
  • einen Pinsel
  • Klarlack

 

Und so stellt ihr eure hängenden Moostöpfe her:

Kokedama pflegeleicht... DIY string garden

  • Bestreicht eure Pflanzgefäße reichlich mit Leim und bestreut sie mit Sägespänen. Matscht damit so richtig rum und sorgt für eine ungleichmäßige Oberfläche. Lasst sie trocknen.
  • TIPP: Den restlichen Leim könnt ihr mit den restlichen Sägespänen mischen und zu einer Mooskugel formen.
  • Bemalt diebeklebten Gefäße mit der Braunen farbe und tupft mit der grünen Farbe das „Moos“ aus die „Erde“. Lasst sie wieder gut durchtrocknen.
  • Versiegelt die „Mooskugeln“ nun mit Klarlack und lasst auch diesen gut durchtrocknen.

Nun könnt ihr eure Mooskugeln mit Blumenerde füllen und nach Lust und Laune bepflanzen. Sie können einfach hingestellt oder an z.B. etwas Jutegarn aufgehangen werden. Beim „Binden“ könnt ihr euch ebenfalls austoben. Wir haben eine einfache Variante gewählt, die dem japanischen Original recht nahe kommt.

Kokedama pflegeleicht... DIY string garden

Kokedama pflegeleicht... DIY string garden

Kokedama pflegeleicht... DIY string garden

Kokedama pflegeleicht... DIY string garden

Wie findet ihr unsere „Kokedama“? Wir finden, die Sauerei mit dem Leim hat sich gelohnt. Viel Spaß beim Nachbasteln ;)

Eure

Filit   &   Tanja

 

Auch irre
6 Kommentare
  • Nadine 14. April 2015 12:00

    WOW! Das ist ja einen super geniale Idee! Finde ich richtig schön. Das werde ich auch mal ausprobieren. Sieht mega aus!

    :-*

    • Filiz & Tanja | A Little Fashion 16. April 2015 12:48

      Danke Süße :)))
      Jetzt musst du nur noch ein neues Projekt planen, bei dem Sägespäne anfallen *g* Neue Tortenplatte gefällig? ;)

      Wünschen dir einen fabelhaften Tag,
      Filiz & Tanja

  • SOUSOU DIYSIGN 14. April 2015 12:16

    Huch, das ist ja wirklich mal eine exotische Pflanzenampel! Hammer Idee! Mal was ganz Neues :-)
    Sehr urig, sieht bestimmt auf der Terrasse oder in einem Wintergarten toll aus!
    Liebe Grüße
    Souhela :-)

    • Filiz & Tanja | A Little Fashion 16. April 2015 12:50

      Lieben Dank, Souhela :)
      Ja, sie hingen bei uns auch kurz im Garten, aber sind recht schnell nach drinnen gewandert, weil sie so gut zu der Einrichtung passen :D

      Hab einen tollen Tag,
      Filiz & Tanja

  • Lady Stil 14. April 2015 12:19

    So ne coole Alternative! Prima Idee und
    Hängepflanzen mag ich sowieso gerne!

    Liebe Grüße,
    Moni

    • Filiz & Tanja | A Little Fashion 16. April 2015 12:51

      Vielen Dank Moni :)
      Jaaa, Hängepflanzen sind wirklich etwas Feines. Sie lockern das Gesamtbild direkt auf <3

      Hab einen schönen Tag,
      Filiz & Tanja

Mitgackern? Dann los!

Ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen und stimme diesen zu.*

Klicke hier, wenn du deinen letzten Beitrag (aus deinem Blog) unter deinem Kommentar verlinken möchtest.

Auf dieser Seite werden sog. Cookies eingesetzt. Mit deiner Nutzung meiner Seiten erklärst du dich damit einverstanden. Was für Cookies?

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen