Mmmontags-Rezept: super leckeres Zitronen-Grieß-Dessert

Mmmontags-Rezept: super leckeres Zitronen-Grieß-Dessert

Dieses Rezept gehört zu den jenigen, die ich als Kind mitgeschrieben habe, während meine Tante es umgesetzt hat. Als ich in dem urururururururur-alten Rezeptbuch, in dem ich alle Rezepte meiner Tante damals festgehalten habe, nach einem ganz anderen Rezept suchte, stolperte ich wieder über dieses und musste es einfach wieder kochen. Ich würde euch gerne einen schöneren Namen für dieses Dessert nennen, aber in dem Buch steht als Überschrift (aus dem Türkischen übersetzt und nicht wirklich passend) “Schnee-Kuchen” :)  Vielleicht fällt euch ja ein besserer Name dafür ein??? Für Vorschläge bin ich offen! :)))

 

Mmmontags-Rezept: super leckeres Zitronen-Grieß-Dessert

Ihr braucht:

  • 1 l Vollmilch
  • 1 Tasse (250ml) Weichweizengrieß
  • 1 Tasse Zucker
  • abgeriebene Schale einer Zitrone
  • 1 Pck Vanillezucker
  • 100gr Margarine

zum Garnieren

  • abgeriebene Schale von 2 Zitronen
  • etwas Zucker

Und so geht’s:

  • Mischt etwas Zucker mit der abgeriebenen Schale von 2 Zitronen und bewahrt ihn in einem geschlossenen Behälter auf.
  • Gebt alle Zutaten außer Margarine in einen Topf und lasst sie unter ständigem Rühren bei mittlerer Hitze köcheln, bis die Masse eindickt.
  • Nehmt den Topf vom Hern und gebt die Margarine hinein.
  • Rührt alles einmal gut durch und gießt die Masse in eine angefeuchtete (große) Auflaufform. Ich gieße die immer in ein 28er Pizza-Blech…
  • Lasst die Masse etwas abkühlen und stellt sie danach für mind. 3 Stunden in den Kühlschrank.
  • Schneidet das Dessert in Rauten und streut die gezuckerten Zitronenschalen darauf.

Lasst’s euch schmecken…

Mmmontags-Rezept: super leckeres Zitronen-Grieß-Dessert

Mmmontags-Rezept: super leckeres Zitronen-Grieß-Dessert

Mmmontags-Rezept: super leckeres Zitronen-Grieß-Dessert

Es ist etwas mühsam, die Rauten aus der Form zu heben. Wer möchte kann das umgehen, indem er einfach die Masse in kleinere Gläser füllt.

Auch irre
2 Kommentare
  • Manuela 17. Juni 2013 07:33

    Hallo Filiz, im deutschen heißt das einfach Grieß-Flammeri – kenne das Rezept auch noch mit 2-3 Eigelb drin, das gibt eine schöne Farbe!

    • filiz 17. Juni 2013 09:20

      Hallo Manuela,
      stimmt, dieses Dessert ist dem Grieß-Flammeri recht ähnlich.
      Nur kenne ich das Letztere mit 1 Ei drin. Das Eigelb wird untergerührt und das Eiweiß zu Schnee geschlagen und vorsichtig untergehoben.
      Insgesamt wird Flammeri luftiger/lockerer und hat einen (zumindest m.M.n.) ganz anderen Geschmack.
      Ich hatte auch Rezepte gesehen, in denen der Flammeri mit Gelatine gebunden wird, aber ausprobiert habe ich das noch nie…

      Liebe Grüße,
      Filiz

Mitgackern? Dann los!

Damit ich dich in den Kommentaren langfristig sicher zuordnen kann, benötige ich deinen Vornamen und deine E-Mail-Adresse (Die E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt!). Diese werden von mir nur für diesen Zweck und nur so lange gespeichert, bis du mich um die Löschung deiner Daten bittest. Mit der Abgabe deines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden. Eine ausführliche Erläuterung zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten findest du in meiner Datenschutzerklärung.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere diese.*

Klicke hier, wenn du deinen letzten Beitrag (aus deinem Blog) unter deinem Kommentar verlinken möchtest.