[Rezept] Sekerpare

[Rezept] Sekerpare

Wer schon einmal in der Türkei war, weiß, dass die Süßspeisen dort meist sehr zuckerhaltig, kalorienlastig, aber auch wahnsinnig lecker sind. Was wohl auch ein Grund für ihre Beliebtheit ist. Besonders während der Festtage werden solche Desserts gerne zubereitet. Das Bekannteste hierzulande ist Baklava. Wir möchten euch heute aber eine andere Leckerei vorstellen – Sekerpare (spr. Schekkerpahre).

Sekerpare bedeutet frei übersetzt soviel wie Zuckerstückchen oder Zuckertaler. Klingt doch sehr verlockend oder?
Es handelt sich dabei um leicht gesüßtes und lockeres Mürbeteiggebäck, das mit Nüssen verfeinert und nach dem Backen in reichlich Zuckersirup getränkt wird. So erhält man eine süße, saftige und aromatische Nachspeise, die einem auf der Zunge zergeht. Traditionell reicht man dazu starken schwarzer Tee oder türkischen Mocca.

Vor der Zubereitung müsst ihr euch übrigens nicht fürchten. Sekerpare lässt sich mit nur geringem Aufwand recht einfach zubereiten.

Zugegeben, dieses Dessert ist nicht gerade förderlich für die Figur und man sollte es nur in Maßen genießen. Aber wir können euch schon mal verraten, das ist gar nicht so einfach bei einer solchen süßen Versuchung ;)

[Rezept] Sekerpare

Ihr braucht für ein (rundes) Blech…

…für den Teig:

  • 250g Mehl
  • 75g Puderzucker
  • 1/2 Pck. Backpulver
  • 1 Ei
  • 125g sehr weiche Margarine
  • 50g Weichweizengrieß
  • ganze Haselnüsse

…für den Sirup:

  • 500ml Liter Wasser
  • 250g Zucker
  • ein paar Tropfen Zitronensaft

…außerdem:

  • ein hohes Blech (z.B. das runde türkische Backblech)

 

Und so bereitet ihr die Sekerpare zu:

  • Fettet das Blech mit etwas Margarine ein.
  • Heizt den Backofen auf 180°C vor (Ober-/Unterhitze).
  • Gebt alle Zutaten in eine tiefe Schüssel und knetet daraus einen homogenen weichen Teig.
  • Formt walnussgroße Kugeln aus dem Teig und setzt die mit einigem Abstand auf das Blech.
  • Drückt je eine Haselnuss auf die Kugeln.
  • Backt die Sekerpare auf mittlerer Schiene, bis sie goldbraun sind.
  • In der Zeit löst den Zucker in dem Wasser auf und kocht den Sirup, bis ca. 1,3 davon verkocht ist. Gebt etwas Zitronensaft hinein und kocht ca. 5min. weiter. Nehmt den Sirup dann vom Herd und lasst ihn ein paar Minuten ruhen.
  • Holt das Gebäck aus dem Backofen und dieses ebenfalls ein paar Minuten ruhen.
  • Gießt den noch heißen Sirup auf das warme Gebäck, verteilt u.U. mit einem Löffel auch über den einzelnen „Plätzchen“. Es muss am Ende alles „gut durchnässt“ sein ;)
  • Lasst das Ganze kalt werden.

Sobald sie kalt sind, kann man sie nach Lust und Laune (ähhh… maßvoll ^^) genießen.

Gutes Gelingen…

Eure

Filiz   &   Tanja

[Rezept] Sekerpare

 

You May Also Like

4 Comments

  • Nadi 16. Mai 2015 19:07

    ohhh, sehen die gut aus. Ich kann mir vorstellen, wie zuckersüß die auf der Zunge zergehen. ich bin ja absolut zu haben, für die klebrigen türkischen Leckereien.
    aber sag, wie heiß muss der Ofen sein?

    Liebe Grüße
    Nadi

    • Ohhh, der Satz hört ja mitten drin auf!! Danke für den Hinweis, wir haben die Temperatur ergänzt.
      Gebacken werden die Kugeln bei 180°C (Ober-/Unterhitze).

      Ganz liebe Grüße,
      Filiz & Tanja

  • Nadine 18. Mai 2015 12:42

    Hmmm, die werde ich auch mal ausprobieren! Ich liebe süßes! :D

Leave a Reply

Ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen und stimme diesen zu.*

Klicke hier, wenn du deinen letzten Beitrag (aus deinem Blog) unter deinem Kommentar verlinken möchtest.

Auf dieser Seite werden sog. Cookies eingesetzt. Mit deiner Nutzung meiner Seiten erklärst du dich damit einverstanden. Was für Cookies?

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen