Ungarische Hackfleischpfanne nach Dukan

Ungarische Hackfleischpfanne nach Dukan

Zur Zeit mache ich die Dukan-Diät, um ein paar Fettpolster (oder eher ein größeres) abzubauen. Bei dieser Diät darf man essen, so viel und so oft man will, solange die Gerichte ausschließlich aus im Rahmen der Diät erlaubten Lebensmittel bestehen. Da sich diese Lebensmittel von meinen normalerweise konsumierten doch etwas unterscheiden, habe ich mir zwei Kochbücher mit Dukan-Rezepten gekauft und probiere nun ein Rezept nach dem anderen aus.


Es gibt zwar auch vereinzelt Rezepte dabei, die meiner Meinung nach einfach nichts taugen, aber der Großteil ist wirklich lecker und der Schwierigkeitsgrad ist eigentlich gut verteilt :)

Die “Ungarische Hackfleischpfanne” durfte ich vorgestern ausprobieren. Sie ist zwar etwas aufwändiger, schmeckt aber unheimlich gut.

Ihr braucht (für 2 Personen):

  • 3 kleine junge Zwiebeln
  • 1/2 Paprikaschote
  • 250g Rinderhackfleisch (mageres)
  • 1 EL Paprikapulver
  • 4 Tomaten
  • 60ml Wasser
  • einige Basilikumblätter
  • 1/2 TL flüssigen Süßstoff
  • 40g Magerquark
  • Saft von 1/4 Zitrone
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Prise Cayennepfeffer
  • etwas Olivenöl

Un so geht’s:

  1. Die Zwiebeln schälen und fein hacken.
    Die Paprikaschote waschen, Trennwände und Kerne entfernen und das Fruchtfleisch in Würfel schneiden.
  2. Tomaten heiß überbrühen, häuten und entkernen. Fruchtfleisch ohne den Stielansatz fein würfeln und in einem kleinen Topf sämig einkochen. Wasserdazu geben.
  3. Basilikumblätter fein hacken und unterrühren.
  4. Mit Salz, Pfeffer und Süßstoff abschmecken.
  5. Ein Stück Küchenpapier mit etwas Olivenöl tränken und eine Pfanne damit ausreiben.
  6. Das Öl erhitzen und das Gemüse darin bei schwacher Hitze etwa 5 Minuten dünsten.
  7. Das Gemüse aus der Pfanne nehmen und das Hackfleisch darin bei starker Hitze unter Rühren krümelig anbraten.
  8. Paprikapulver, die Tomatensoße und das gedünstete Gemüse dazu geben und alles unter Rühren 2 Minuten kochen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer abschmecken.
  9. Den Quark mit dem Zitronensaft cremig rühren.
  10. Die Pfanne vom Herd nehmen, den Quark unterrühren und das Gericht sofort servieren.

Dazu passt Reis perfekt (Den darf ich allerdings in der aktuellen Diät-Phase nicht essen, aber für den Rest der Bande habe ich den trotzdem dazu gekocht.)

Ungarische Hackfleischpfanne nach Dukan

 

Auch irre
Mitgackern? Dann los!

Damit ich dich in den Kommentaren langfristig sicher zuordnen kann, benötige ich deinen Vornamen und deine E-Mail-Adresse (Die E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt!). Diese werden von mir nur für diesen Zweck und nur so lange gespeichert, bis du mich um die Löschung deiner Daten bittest. Mit der Abgabe deines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden. Eine ausführliche Erläuterung zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten findest du in meiner Datenschutzerklärung.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere diese.*

Klicke hier, wenn du deinen letzten Beitrag (aus deinem Blog) unter deinem Kommentar verlinken möchtest.