Regenerierende Haarkur/Gesichtsmaske selber machen

Regenerierende Haarkur/Gesichtsmaske selber machen

Regenerierende Haarkur und Gesichtsmaske selber machen: Mit diesem Rezept klappt’s! Mit Zutaten aus der Küche. Einfaches DIY, wirksame Haut- & Haar-Pflege!

 

Sonntag. Höchste Zeit, es dir mal so richtig gut gehen zu lassen! Den Stress beiseite zu schieben und zu entspannen. Und etwas Gutes für deine Haut und deine Haare zu tun.

Ausgiebige Wellness-Treatments sind dabei sehr hilfreich. Doch dafür musst du nicht erst in ein Spa gehen. Mit einfachen Mitteln kannst du deine Haut auch zuhause verwöhnen. Ein heißes Entspannungsbad, sanfte Bodylotion, entspannende Massagen, eine Hautmaske, um der anspruchsvollen Gesichtshaut wieder Kraft zu verleihen, eine pflegende Haarkur, um den Haare wieder Glanz und Feuchtigkeit zu verleihen.

 

DIY-Beauty: Regenerierende Haarkur/Gesichtsmaske selber machen - Einfache Naturkosmetik | Filizity.com | Beauty-Blog aus dem Rheinland #naturkosmetik

 

Dafür habe ich heute genau das Richtige für dich! Eine regenerierende Haarkur, voll mit B-Vitaminen und feuchtigkeitsspendenden Stoffen. Sie pflegt die Haare optimal und spendet genügend Feuchtigkeit. Bei meinen Haaren ist sie das einzige wirksame Mittel gegen Haarausfall. Ich nutze sie in Zyklen, anfangs einmal die Woche, nach vier bis sechs Wochen (jenachdem, wie stark meine Haare strapaziert sind) nur noch einmal im Monat. Und meine Haare glänzen und fühlen sich gepflegt und leicht an. Die Haarstruktur wird fühlbar glatter und der Haarausfall wird stark gemindert (geht nur noch gegen Null).

Und das beste: Die DIY Haarkur kannst du auch als regenerierende Gesichtsmaske nutzen. Du wirst sehen, deine Haut fühlt sich danach so zart und gepflegt an wie ein Babypopo.

 

DIY regenerierende Haarkur/Gesichtsmaske  – Zutaten:

DIY-Beauty: Regenerierende Haarkur/Gesichtsmaske selber machen - Einfache Naturkosmetik | Filizity.com | Beauty-Blog aus dem Rheinland #naturkosmetik

  • 1 Banane
  • 1/2 reife Avocado
  • 3 EL Mandelöl (oder Olivenöl)
  • 2 EL Honig
  • 1 gehäufter EL Kokoscreme (die feste Schicht aus der Kokosmilch-Dose)

 

Tu dir was Gutes mit DIY Haar- & Gesichtsmaske!

 

DIY regenerierende Haarkur/Gesichtsmaske  – Zubereitung:

  • Alle Zutaten in den Mixer geben und zu einer geschmeidigen klumpenfreien Masse mixen.
  • Die Kur im Haar (inkl. Ansätze) verteilen und gründlich einmassieren.
  • Die Haare abdecken (Badekappe?) und die Kur ca. 15 Minuten einwirken lassen.
  • Die restliche Masse großzügig auf das Gesicht auftragen, Augen und Mundpartie freilassen.
  • Nach 15min. die Kur mit lauwarmem Wasser vom Gesicht waschen und die Haut mit einem Handtuch trocken tupfen.
  • Nach nochmal 15 Minuten die Haarkur auswaschen, danach die Haare wie gewohnt waschen.

Die Kur muss frisch hergestellt und sofort verbraucht werden. Bitte nicht auf offene Wunden auftragen!

Das Gesicht fühlt sich zunächst etwas fettig an, aber das legt sich schnell wieder.

Ich habe extrem trockene Haare, die aber nach Kuren schnell fetten. Nach dieser Kur überhaupt nicht. Also auch bei leicht fettenden Haaren einfach mal ausprobieren.

 

DIY-Beauty: Regenerierende Haarkur/Gesichtsmaske selber machen - Einfache Naturkosmetik | Filizity.com | Beauty-Blog aus dem Rheinland #naturkosmetik

DIY-Beauty: Regenerierende Haarkur/Gesichtsmaske selber machen - Einfache Naturkosmetik | Filizity.com | Beauty-Blog aus dem Rheinland #naturkosmetik

DIY-Beauty: Regenerierende Haarkur/Gesichtsmaske selber machen - Einfache Naturkosmetik | Filizity.com | Beauty-Blog aus dem Rheinland #naturkosmetik

DIY-Beauty: Regenerierende Haarkur/Gesichtsmaske selber machen - Einfache Naturkosmetik | Filizity.com | Beauty-Blog aus dem Rheinland #naturkosmetik

 

Nutzt du natürliche Kuren für deine Haare und deine Haut? Hast du sie schon mal selbst hergestellt? Lass es mich wissen, hinterlasse gern einen Kommentar…

Merken

Merken

Auch irre
4 Kommentare
Mitgackern? Dann los!

Ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen und stimme diesen zu.*

Klicke hier, wenn du deinen letzten Beitrag (aus deinem Blog) unter deinem Kommentar verlinken möchtest.

Auf dieser Seite werden sog. Cookies eingesetzt. Mit deiner Nutzung meiner Seiten erklärst du dich damit einverstanden. Was für Cookies?

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen