DIY-Hängelichter im Makramee-Stil

DIY-Hängelichter im Makramee-Stil

Kerzen bringen immer eine ganz besondere Athmosphäre in unsere Vierwände. Gerade jetzt, wo es draußen früh dunkel wird und die Weihnachtszeit naht, greifen wir gern auf sanftes warmes Kerzenlicht zurück.

Wer nur wenige freie Oberflächen für  Kerzen hat, muss aber nicht gleich auf das stimmungsvolle Licht verzichten! Hängelichter z.B. sind eine super Alternative zu normalen Kerzenhaltern und beanspruchen keinen “Stellplatz”.

Wir zeigen euch heute, wie ihr mit wenigen Materialien und im Handumdrehen einen bezaubernden Blickfang schafft.

Ihr braucht:

DIY: Hängende Kerzenhalter leicht gemacht

  • Juteschnur (3 lange Stränge, in der mitte zusammengefaltet und am geschlossenen Ende so zusammengeknotet, dass eine Schlaufe entsteht)
  • einen Kerzenhalter (unserer ist selbstgemacht aus Gips, ihr könnt natürlich auch Kerzengläser nehmen)
  • ein batteriebetriebenes Teelicht
  • eine Schere

 

Und so stellt ihr die hängenden Kerzenhalter her:

DIY: Hängende Kerzenhalter leicht gemacht

  • Ca. 15cm vor dem offenen Ende der Juteschnur: Knotet je zwei Stränge zusammen.
  • Knotet nun wiederum ca. 3 cm von den ersten Knoten entfernt jeweils einen Strang aus zwei bereits zusammengeknoteten Strängen zusammen. Dadurch habt ihr eine Art Netzschlauch. Je nach Höhe eures Kerzenhalters müsst ihr diesen Schritt wiederholen.
  • Knotet noch mal 3cm darunter alle Stränge zusammen, sodass ihr den Netzschlauch nach unten schließt.
  • Stellt den Kerzenhalter in das Netz und bestückt es mit dem (batterienbetriebenen) Teelicht.

…fertig!

Die leichten Lichter lassen sich überall aufhängen und fühlen sich in kleinen Gruppen aus verschieden langen “Mitgenossen” am wohlsten. Sie passen selbst in die kleinste Ecke.

Und als kleines Mitbringsel oder als Weihnachtsgeschenk machen sie auch ganz schön was her, findet ihr nicht auch?

DIY: Hängende Kerzenhalter leicht gemacht

DIY: Hängende Kerzenhalter leicht gemacht

Auch irre
3 Kommentare
Mitgackern? Dann los!

Damit ich dich in den Kommentaren langfristig sicher zuordnen kann, benötige ich deinen Vornamen und deine E-Mail-Adresse (Die E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt!). Diese werden von mir nur für diesen Zweck und nur so lange gespeichert, bis du mich um die Löschung deiner Daten bittest. Mit der Abgabe deines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden. Eine ausführliche Erläuterung zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten findest du in meiner Datenschutzerklärung.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere diese.*

Klicke hier, wenn du deinen letzten Beitrag (aus deinem Blog) unter deinem Kommentar verlinken möchtest.

Cookie-Einstellung

Bitte triff eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen deiner Auswahl findest du unter Hilfe. Datenschutz | Impressum

Bitte triff eine Auswahl, um fortzufahren.

Deine Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, musst du eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhältst du eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Statistische Cookies zulassen. Die Seitenstatistik hilft mir, mehr Beiträge vorzubereiten, die dich interessieren, denn uninteressantes Zeug möchte keiner sehen. Mehr Infos Dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung.:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking (Affiliate) und Analytische-Cookies (Google Analytics).
  • Nur technisch notwendige Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Du kannst deine Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück