Der zweitbeste Kakaokuchen der Welt

Der zweitbeste Kakaokuchen der Welt

Extra schokoladig, saftig, fluffig… Ich habe dieses Rezept mit 14J von meiner Tante bekommen und mache Kakaokuchen seitdem nur noch nach diesem.Extra schokoladig, saftig, fluffig… Ich habe dieses Rezept mit 14J von meiner Tante bekommen und mache Kakaokuchen seitdem nur noch nach diesem.

Ich finde, das Beste daran ist die Angabe in „Tassen“, so braucht man keine Küchenwaage.

Ihr braucht:

  • 4 Eier
  • 2 Tassen Zucker
  • 1 Pck. Vanilinzucker
  • 1 Tasse Naturjoghurt (wer den nicht vorrätig hat, kann auch Milch nehmen)
  • 3/4 Tasse Öl
  • 3/4 Tasse Kakao (echter, ungesüßt)
  • 1,5 Tassen Mehl
  • 1 Pck. Backpulver

Und so geht’s:

Den Backofen vorheizen auf 180°C Ober-Unter-Hitze

Die Eier mit dem Zucker und dem Vanillinzucker schaumig schlagen, bis die Masse mindestens doppelt so hoch ist wie anfänglich. Milch oder Joghurt und Öl unterrühren. Den Kakao langsam untermischen. Zum Schluss so viel Mehl (mit Backpulver) dazu geben, dass ein cremiger Teig entsteht.

Den Teig in eine gefettete und bemehlte Springform (26 cm Durchmesser) geben und auf der mittleren Schiene ca. 20 Minuten backen. Danach die Hitze auf 150°C herunter drehen und weitere 10-15 Minuten backen.

Heraus nehmen, aus der Form lösen und auf dem Bodenblech der Kuchenform (nicht auf einem Kuchengitter, wird sonst nicht so saftig!) auskühlen lassen.

Ich siebe, solange der Kuchen noch heiß ist, noch eine dünne Schicht Kakao drüber, dann wird der meiner Meinung nach noch leckerer.

Der zweitbeste Kakaokuchen der Welt

Ich finde, das Beste daran ist die Angabe in „Tassen“, so braucht man keine Küchenwaage.

Ihr braucht:

  • 4 Eier
  • 2 Tassen Zucker
  • 1 Pck. Vanilinzucker
  • 1 Tasse Naturjoghurt (wer den nicht vorrätig hat, kann auch Milch nehmen)
  • 3/4 Tasse Öl
  • 3/4 Tasse Kakao (echter, ungesüßt)
  • 1,5 Tassen Mehl
  • 1 Pck. Backpulver

 

Und so geht’s:

Den Backofen vorheizen auf 180°C Ober-Unter-Hitze

Die Eier mit dem Zucker und dem Vanillinzucker schaumig schlagen, bis die Masse mindestens doppelt so hoch ist wie anfänglich. Milch oder Joghurt und Öl unterrühren. Den Kakao langsam untermischen. Zum Schluss so viel Mehl (mit Backpulver) dazu geben, dass ein cremiger Teig entsteht.

Den Teig in eine gefettete und bemehlte Springform (26 cm Durchmesser) geben und auf der mittleren Schiene ca. 20 Minuten backen. Danach die Hitze auf 150°C herunter drehen und weitere 10-15 Minuten backen.

Heraus nehmen, aus der Form lösen und auf dem Bodenblech der Kuchenform (nicht auf einem Kuchengitter, wird sonst nicht so saftig!) auskühlen lassen.

Ich siebe, solange der Kuchen noch heiß ist, noch eine dünne Schicht Kakao drüber, dann wird der meiner Meinung nach noch leckerer.

Bilder folgen…

Auch irre
7 Kommentare
  • Nadin 16. Mai 2013 19:35

    Oh ja, das kann ich bestetigen! Wir nehmen den Teig immer als Muffinteig oder für unseren Marmorkuchen und ich muss sagen, der ist echt lecker und fluffig!

  • Liz 16. Mai 2013 20:23

    Warum denn nur der zweitbeste? Hab ich was verpasst?

    Liebe Grüße
    Liz

    • filiz 16. Mai 2013 20:33

      Hallo Liz,
      er war bis Silvester 2012/2013 (zumindest für mich) der ALLERBESTE Kuchen der Welt. Dann brachte einer unserer Gäste ein WAAAAHNSINNS-Kuchen namens „Death by Chocolate“ mit zur Silvesterfeier… OMG! OMG OMG OMG! Ich glaube nicht, dass es irgendetwas Essbares auf der Welt gibt, was den übertreffen kann! Ich versuche immer noch an das Rezept dran zu kommen, das sie benutzt hat (es gibt wohl verschiedene).
      Allerdings wird meine Diät wohl abrupt enden müssen, wenn ich das schaffe :(

      Liebe Grüße,
      Filiz

  • Liz 17. Mai 2013 22:35

    Hallo Filiz,

    also dann ist das hier wohl der weltbeste Kakao-Kuchen und der andere, den du an Silvester gegessen hast, der weltbeste Schokoladen-Kuchen ;-)
    So wie dir mit dem Silvester-Kuchen ging’s mir mit einem Brownie-Rezept von Jamie Oliver – das ist einfach hammer schokoladig und immer wenn ich es mache, kommt es auch wahnsinnig gut an. Keine Ahnung, wie oft ich das Rezept schon weitergeben „musste“. Wenn man allerdings weiß, wie viel Butter, Zucker, etc da drin ist… ;-)
    Werde deinen Kuchen auf jeden Fall bald mal ausprobieren, bin aber im Moment noch auf Schoko-Entzug ;-) Du ja anscheinend auch, wie ich im Beitrag zum Frage-Foto-Freitag gesehen hab. Ich fühle also mit dir!

    Liebe Grüße
    Liz

    • filiz 18. Mai 2013 09:39

      So betrachtet hast du natürlich recht! Das rettet den Rang meines Kuchens :D
      Oh ja, das mit dem Fett/Zucker-Gehalt der „Süßwaren“ kenne ich nur allzu gut. Bei uns gibt es gefühlte 1000 verschiedene butter- und sirupgetränkte Dessersorten (dass die auch immer so lecker sien müssen ^^). Außerdem mache ich unheimlich gerne Motivtorten mit Fondant. d.h. allein für die Fondantschicht EINER Torte über 1kg Puderzucker o.O Zum lück kann man die Schicht beim Essen auch einfach runter nehmen (was man dann meistens doch nciht macht, aber das ist ja eine andere Geschichte ^^)!

  • Vanessa 19. Mai 2013 14:07

    Na das sieht ja richtig lecker aus! Da darf man natürlich gar nciht an Diäten denken :) Direkt gespeichert dein Rezept :)

    Liebe Grüße aus München,

    Vanessa
    http://www.pureFASHION.tv

  • Trackback: Death by chocolate! | A Little Fashion
Mitgackern? Dann los!

Ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen und stimme diesen zu.*

Klicke hier, wenn du deinen letzten Beitrag (aus deinem Blog) unter deinem Kommentar verlinken möchtest.

Auf dieser Seite werden sog. Cookies eingesetzt. Mit deiner Nutzung meiner Seiten erklärst du dich damit einverstanden. Was für Cookies?

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen