Eiweißbrot

Eiweißbrot

Die Jungs sind wieder da und wir haben uns für unseren August-Post bei Filiz & Tanja etwas überlegt, das uns beide seit längerer Zeit regelmäßig in unserem Frühstücksalltag begleitet. Vor über 2 Jahren haben wir begonnen, unser Gewicht zu reduzieren und das hat auch wirklich super und nachhaltig funktioniert. Ein ganz wichtiger Part des Ganzen ist, dass wir viel weniger Kohlenhydrate zu uns nehmen …

Allerdings gestehen wir gerne, dass wir uns mittlerweile hin und wieder auch einmal „belohnen“. Aber es ist nicht so, dass wir auf wirklich viel verzichten (vielleicht die ein oder andere Currywurst mit Pommes ;-). Das Wichtigste dabei ist ganz einfach, dass wir unsere Mengen der Mahlzeiten richtig portionieren und trotzdem satt davon werden.

Zum Frühstück gab es ganz lange nur Magerquark mit frischen Früchten, was wir auch immer noch täglich zubereiten. Aber auch ein gutes Eiweißbrot gehört nun wieder zu unseren täglichen Gewohnheiten. Und da wir es nicht immer kaufen wollen, backen wir immer gerne unser eigenes, was wir euch heute vorstellen möchten.

Die Zutaten für eine 10x30er Kastenform:

100 ggemahlene Mandeln
100 gzerstoßene Hirse
40 gWeizenkeime
50 gBuchweizenvollkornmehl
1 Pckg.Backpulver
1 TLSalz
300 gMagerquark
8Eiweiß
Hirse und Buchweizengrütze

 

Da der Teig recht schnell und einfach zu bereitet ist, fettet zunächst eure Kastenform und streut sie mit Hirse und Buchweizengrütze aus und heizt euren Backofen auf 175°C Umluft vor.

 

 

Vermischt in einer Schüssel die ersten 6 Zutaten und rührt kräftig und gleichmäßig den Magerquark und das Eiweiß darunter.

Füllt den Teig in die Kastenform und bestreut die Oberfläche mit etwas Hirse und Buchweizengrütze. Schiebt die Kastenform in den Ofen, sobald die Temperatur erreicht ist und backt das Brot für ca. 50 Minuten. Sollte die Oberfläche zu schnell dunkel werden, deckt das Brot ab.

Nach der Backzeit lasst das Eiweißbrot etwa 10 Minuten auf einem Kuchengitter in der Form ruhen und stürzt es danach heraus und lasst es komplett auskühlen.

Wie gesagt … Das Rezept ist sehr schnell zubereitet und ihr habt ein tolles und leckeres Eiweißbrot, das dem vom Bäcker in nichts nachsteht.

Probiert es doch einfach einmal selber aus. Eurer Fantasie ist dabei überhaupt keine Grenze gesetzt. Tauscht einfach Hirse gegen Sesam aus, wenn ihr das lieber mögt oder bestreut das Brot vor dem Backen mit Sonnenblumenkernen …

Wir sind gespannt, was euch so alles dazu einfällt. Lasst einen Kommentar hier unten, wenn ihr es – und vor allem WIE – gebacken habt. Wir freuen uns auf eure Ideen ;-)

Ein tolles Frühstück mit unserem Eiweißbrot wünschen euch,

Eure Jungs

 

Auch irre
1 Comment
  • Tobia | craftaliciousme 9. August 2015 08:35

    Hey Jungs, hallo Mädels,
    Das klingt super lecker und kommt direkt auf mein Brot-Pinterest-Board.
    Habt einen schönen Sonntag, Tobia

Mitgackern? Dann los!

Ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen und stimme diesen zu.*

Klicke hier, wenn du deinen letzten Beitrag (aus deinem Blog) unter deinem Kommentar verlinken möchtest.

Auf dieser Seite werden sog. Cookies eingesetzt. Mit deiner Nutzung meiner Seiten erklärst du dich damit einverstanden. Was für Cookies?

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen