Energy Bars (auch vegan)

Rezept: Vegane Energy Bars mit Datteln, Zimt und Kokos. Diese Schoko-Riegel sind eine wahre Gaumenfreude und noch dazu schnell und einfach selbst gemacht!

An diesen leckeren Riegeln kommt einfach niemand vorbei. Mit Datteln, Zimt und Kokosflocken sind sie eine wahre Gaumenfreude und noch dazu schnell und einfach selbst gemacht!

Ich liebe Datteln, Kokos, Schokolade, Zimt… Also warum nicht einfach alles zusammenwerfen? Dachte ich mir nicht nur, sondern tat es auch kurzerhand. Entstanden sind dabei leckere und mindestens genau so hübsche Energy Bars, die sich perfekt als Snack für kurze Mittagspausen eignen. Um schnell wieder Energie zu tanken und wieder für den Tag gestärkt zu sein. Oder einfach um zwischendurch zu schlemmen. Denn wie wir wissen: #nomatterwhatthequestionischocolateistheanswer

Die kleinen Schoko-Riegeln kommen mit nur wenigen Zutaten aus und sind einfach selber zu machen. Und ihr könnt das “Innenleben” nach Lust und Laune variieren. Zu Datteln passen außer Kokos zum Beispiel auch Orangenschalen ganz hervorragend, und ein wenig Lebkuchengewürz für die richtige Winterstimmung. Jaa ich weiß, erstmal den Herbst überstehen… Aber vielleicht denkt ihr in einem Monat ja noch einmal an diesen Beitrag. Also… vorsorglich wie ich bin, rate ich euch jetzt schon mal zu weihnachtlicher Experimentierfreudigkeit :D

Ich habe die Riegel, wie schon die Schoko-Tartelettes, mit veganer Schokolade zubereitet, d.h. sie bieten auch den Veganern unter euch Genuss pur! Ihr könnt aber natürlich je nach Geschmack auch ganz normale Vollmilch- oder Zartbitterschokolade verwenden.

Ihr braucht (für 6 Riegel):

  • 130g Datteln (entsteint)
  • 120g Schokolade (Ich hatte die “milkless” von iChoc, die ab nächster Woche übrigens “iChoc classic” heißt.)
  • 100g gemahlene Haselnüsse
  • 2 TL Oatmeal Spice (Ich hatte die Fertigmischung einfach da, sie besteht aus Kakao, Kokosflocken, Zimt und Ingwer. Ihr könnt natürlich auch diese einzeln verwenden; einfach nach Belieben zusammenmischen…)

 

Rezept: Vegane Energy Bars mit Datteln, Zimt und Kokos. Diese Schoko-Riegel sind eine wahre Gaumenfreude und noch dazu schnell und einfach selbst gemacht!

Rezept: Vegane Energy Bars mit Datteln, Zimt und Kokos. Eine wahre Gaumenfreude!

 

vegane Energy Bars  – so geht’s:

  • Datteln klein hacken und zusammen mit den Haselnüssen und dem Oatmeal Spice in einen Mixer geben.
  • Alles zu einer glatten knetbaren Masse verarbeiten.
  • Die Masse auf etwas Küchenpapier geben und flach drücken, sodass das überschüssige Nussöl herauskommt.
  • Wenn die Dattelmasse sich nicht mehr so fettig anfühlt, zu einem ca. 1,5cm dicken Rechteck formen.
  • In 6 Stücke schneiden und mit der Unterseite nach oben auf einen Teller legen.
  • Die Schokolade im Wasserbad schmelzen.
  • Die Riegel (Unterseiten) mit Schokolade bestreichen und für ein paar Minuten ins Tiefkühlfach stellen.
  • Etwas Alufolie ausbreiten und ein (Kuchen-)Gitter darauf stellen.
  • Wenn die Schokoladenseite fest ist, die Riegel mit der Schokoseite nach unten auf das Gitter legen.
  • Etwa 1 EL Schokolade auf einen Riegel geben und mit dem Löffel oben so verstreichen, dass die Schokolade an den Seiten herunter fließt und diese bedeckt. Ggf. mit der Löffelrückseite nacharbeiten.
  • Etwas Oatmeal Spice drüber streuen.
  • Mit den restlichen Riegeln genauso verfahren.
  • Die Riegel trocknen lassen und vorsichtig vom Gitter lösen.

 

Rezept: Vegane Energy Bars mit Datteln, Zimt und Kokos. Diese Schoko-Riegel sind eine wahre Gaumenfreude und noch dazu schnell und einfach selbst gemacht!

 

Ich bin gespannt, ob sie euch genau so gut schmecken wie mir ;) Lasst es mich gern wissen…

Merken

Merken

Merken

16 Idee über “Energy Bars (auch vegan)

  1. Carolin sagt:

    Oh wow, die klingen lecker! Ich hab meine Dattelriegel bislang einfach “pur” gegessen, aber mit Schokoladenüberzug … mmmh!
    Liebe Grüße
    Carolin

  2. Pierre sagt:

    Die sehen ja mal richtig lecker aus, muss ich auch einmal ausprobieren. :) Die sind perfekt für die fünf Minuten pausen in der Schule.

    LG Pierre von Milk&Sugar

    • Filiz sagt:

      Die gehen wirklich schnell. Wenns hochkommt 20 Minuten. Wenn man die Schokolade richtig flüssig werden lässt, gehts noch schneller und man kann mehr auf einmal zubereiten :)

      Liebe Grüße,
      Filiz

Kommentare sind geschlossen.