Boho-Armband aus Leder

Boho-Armband aus Leder

Der Boho-Stil ist auch im Herbst 2014 in (dieses Jahr setzt er sich sogar im Interior-Bereich durch). Hierbei geht es um Leichtigkeit und Natürlichkeit. So werden elegante Teile in Kombination mit Hippie–Accessoires z.B. zu lässigen, individuellen Outfits. Je nach gewünschter Wirkung kann man aus einer sehr breiten Farbpalette schöpfen.

Für den natürlichen Look greifen wir hier eher zu warmen und gedeckten Erdtönen, die wir mit einigen Farbtupfern aufpeppen. Orange und Türkis sind die perfekten Begleiter zur Grundfarbe Braun.

Wem der natürliche Look zu wenig ist, der kann für den ultimativen Hippie-Look auch alles kunterbunt miteinander mischen  – der Kombinationsfreude sind hier keine Grenzen gesetzt. Die einzige Regel: Je mehr Schmuck, desto besser ;) Viele Armreifen, Fußkettchen, gemischte Ketten und hängende Ohrringe sind ausdrücklich erwünscht. Häufig werden auch zarte Stirnbänder und Taillengürtel dazu kombiniert.

Heute möchten wir euch zeigen, wir ihr euch ein ganz individuelles Boho-Armband selbst herstellen könnt. Lasst euch von dem Materialfoto nicht verwirren, es ist einfacher als es aussieht ^^

 

Ihr braucht:

DIY: Boho-Armband aus Leder

  • ein Stück festes Leder (ca. 3mm dick)
  • einen Lederriemen (2mm; ca. 60cm lang)
  • Baumwollband (1mm; ca. 30cm lang)
  • Holzperlen mit 2mm Lochdurchmesser
  • kleine bronze- oder kupferfarbene Perlen
  • Bronze-Nieten
  • einen bronzefarbenen Anhänger (auf diesem Bild nicht zu sehen)
  • eine Pinzette
  • einen Zahnstocher
  • Sekundenkleber-Gel
  • einen Cutter
  • eine Lochzange
  • eine Schere
  • optional: ein Brennkolben

 

Und so stellt ihr euer ganz individuelles Boho-Armband her:

DIY: Boho-Armband aus Leder

  • Schneidet ein ca. 3cm breites Stück aus dem Leder aus, das um euer Handgelenk passt.
  • Faltet den Lederriemen einmal in der Mitte und macht ca. 1cm unterhalb des geschlossenen Endes einen Knoten.
  • Fädelt an den beiden Schenkeln des Lederriemens die Holzperlen ein und knotet die Riemen zusammen. Der Abstand der zwei Knoten entspricht genau der länge des ausgeschnittenen Lederstreifens (einmal um euer Handgelenk) + 1cm.
  • Fixiert den Lederriemen mit den Perlen am besten auf beiden Seiten mit etwas Klebeband auf der Arbeitsfläche, platziert den Lederstreifen so, dass er mittig direkt am Knoten des geschlossenen Riemen-Endes liegt, und verteilt die Perlen gleichmäßig.
  • Markiert mit dem Cutter jeweils die Mitte zwischen zwei Perlen, und zusätzlich die Stelle vor der ersten und nach hinter der letzten Perle.
  • Locht nun die markierten Stellen auf dem Lederstreifen mit Hilfe der Lochzange.

 

DIY: Boho-Armband aus Leder

  • Fädelt das Baumwollgarn von unten nach oben durch das erste Loch, zieht es über die Lederriemen und fädelt es durch das gleiche Loch zurück (von oben nach unten).
  • Macht zwei Knoten.
  • Fädelt das längere Ende des Baumwollbands durch das zweite Loch nach oben, wieder über die Riemen und zurück. Macht so weiter, bis ihr bei dem letzten Loch angekommen seid.
  • Am Ende macht wieder zwei Knoten und schneidet beide Enden des Baumwollbands ca. 0,5cm hinter dem Knoten ab.
  • Kürzt die Lederriemen am offenen Ende auf ca. 3cm und befestigt den Anhänger zwischen Knoten und Armband am Riemen.
  • Optional: Wer möchte, kann nun mit dem Brennkolben die Kanten des Armbands glätten und auch nach Lust und Laune Motive darauf stempeln.
  • Klebt nun mit Hilfe des Sekundenkleber-Gels die Nieten und Perlen auf. Zur präzisen Platzierung sind hier die Pinzette und der Zahnstocher sehr hilfreich.

Gar nicht so schwer, oder? Nun habt ihr euren ganz individuellen Armreif, mit dem ihr euer Herbst-Outfit perfektionieren könnt ;)

DIY: Boho-Armband aus Leder

Wie steht ihr zu dem Boho-Stil? Und gefällt euch der Armreif? Sagt uns eure Meinung, hinterlasst einen Kommentar…

Eure

Filiz   &   Tanja

DIY: Boho-Armband aus Leder

DIY: Boho-Armband aus Leder

Merken

Auch irre
5 Kommentare
Mitgackern? Dann los!

Ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen und stimme diesen zu.*

Klicke hier, wenn du deinen letzten Beitrag (aus deinem Blog) unter deinem Kommentar verlinken möchtest.

Auf dieser Seite werden sog. Cookies eingesetzt. Mit deiner Nutzung meiner Seiten erklärst du dich damit einverstanden. Was für Cookies?

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen