DIY-Kerzen aus Eierschalen

DIY-Kerzen aus Eierschalen

Sie haben geringe Materialkosten und sind umweltfreundlich. Und bestimmt hat die eine oder andere von euch sie schon mal gesehen. Dennoch möchten wir sie euch heute gerne zeigen, denn wir finden sie einfach wunderhübsch und sooo passend zur aktuellen Jahreszeit. Kerzen aus/in Eierschalen verschönern zu Ostern jede festliche Tafel und eignen sich als nettes Geschenk für die Osternester. Für die Standfestigkeit können sie einfach in Eierbecher gestellt werden  – so simple, so wirkungsvoll!

 

Ihr braucht:

DIY-Kerzen aus Eierschalen

  • Kerzenwachs (wir hatten alte Kerzenreste, die wir immer sammeln)
  • Kerzendocht (in unserem Fall von der selben alten Kerze ^^)
  • einen kleinen Topf
  • Eier
  • etwas Draht
  • evtl. Wachsmalstifte, wenn ihr die Kerzen einfärben möchtet

 

Und so stellt ihr die österlichen Eierschalenkerzen her:

DIY-Kerzen aus Eierschalen

  • Eier vorsichtig aufschlagen, das obere Viertel (bis Drittel) der Schale entfernen und entleeren.
  • Eierschalen gut ausspülen und vorsichtig abtrocknen.
  • Kerzenwachs in einem Topf erhitzen (Herd), bis es vollständig geschmolzen ist. Wenn ihr die Kerzen einfärben möchtet, ist das der richtige Zeitpunkt, um ein paar Stücke Wachsmalstifte in der gewünschten Farbe hineinzugeben. Das ganze wird dann solange gerührt, bis auch der Stift geschmolzen und das Wachs komplett eingefärbt ist.
  • Die Dochtstücke an einem Draht befestigen und den Draht so biegen, dass er auf den Eierschalen gut liegen bleibt.
  • Die gesäuberten Eierschalen in die Eierbecher stellen.
  • AB HIER IST ES SINNVOLL, eine Unterlage zu verwenden!
    Das flüssige Kerzenwachs in die Eierschalen gießen und den Docht darin platzieren.
  • Die Kerzen vollständig auskühlen lassen (Das Wachs wird dabei wesentlich heller!)

…fertig!

DIY-Kerzen aus Eierschalen

DIY-Kerzen aus Eierschalen

Sind sie nicht zuckersüß?! Wir sind hin und weg und wünschen euch viel Spaß beim Nachbasteln <3

Eure

Filiz   &   Tanja
Auch irre
3 Kommentare
Mitgackern? Dann los!

Damit ich dich in den Kommentaren langfristig sicher zuordnen kann, benötige ich deinen Vornamen und deine E-Mail-Adresse (Die E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt!). Diese werden von mir nur für diesen Zweck und nur so lange gespeichert, bis du mich um die Löschung deiner Daten bittest. Mit der Abgabe deines Kommentars erklärst du dich damit einverstanden. Eine ausführliche Erläuterung zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten findest du in meiner Datenschutzerklärung.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere diese.*

Klicke hier, wenn du deinen letzten Beitrag (aus deinem Blog) unter deinem Kommentar verlinken möchtest.