Kreidefarbe selber machen – Rezept, DIY Anleitung & Infos

DIY: Kreidefarbe selber herstellen

Kreidefarbe selber machen: Chalk Paint günstig selber herstellen für Möbel und Deko im Shabby Chic / Vintage Look. Einfaches Rezept, DIY-Anleitung & Infos.

 

Mit Kreidefarbe, auch Chalk Paint genannt, werden im Handumdrehen einzigartige Highlights aus einfachen Möbeln und Deko-Elementen. Bereits Anfang 2016 auf der Kreativmesse creativeworld war an der Farbe kein Vorbeikommen. Die zarte Farbe mit der pudrig-matten Oberfläche begeistert die Massen und ist perfekt, um jeden Wohnraum im Shabby Chic / Vintage Look erstrahlen zu lassen. Sie lässt sich zudem wunderbar leicht verarbeiten und ist gut deckend, sodass meist eine Lage ausreicht, um den Shabby-Effekt zu erreichen. Doch im Handel ist sie oft teuer, sodass es sich für einige Projekte lohnen kann, sie selber herzustellen.

Genau das werden wir heute auch gemeinsam: Kreidefarbe selber machen. Doch bevor wir loslegen, ein paar Infos zur Kreidefarbe…

 

Was ist Kreidefarbe?

Kreidefarbe ist eine mineralische Farbe auf Wasserbasis und eng verwandt mit der Kalkfarbe, die früher für Wandanstriche verwendet wurde. Die bestand aus gelöschtem Kalk und Wasser und hatte – wie du dir vorstellen kannst – eine schleche Deckkraft.

Kreidefarbe ist sozusagen Kalkfarbe 2.0. Sie besteht aus Schlämmkreide (weicher als Kalk) und Naturpigmenten, die einen intensiven Farbauftrag und eine hervorragende Deckkraft gewährleisten. Lange bevor in Europa Dispersionsfarbe eingesetzt wurde, wurde Kreidefarbe schon zum Streichen von Hauswänden verwendet und erlebt nun seit den 80ern ein riesen Comeback – gerade im Bereich Möbel und Deko.

 

DIY Kreidefarbe aus Gips oder Schlämmkreide - Chalk Paint - Detail | Filizity. Kreativmagazin & DIY Blog
Selbst gemachte Kreidefarbe – Oberflächenstruktur im Detail

 

Wofür wird Kreidefarbe verwendet?

Mit Kreidefarbe kannst du Möbel, Deko und Wände im Shabby Chic / Vintage Look (neu) gestalten. Durch die matte, samtige Oberfläche der Farbe, die sich leicht abschleifen lässt, erzielst du einen gealterten Look, der sich perfekt in die Einrichtung im Landhausstil einfügt.

 

Woher kommt Shabby Chic?

Shabby Chic steht für Wiederverwendung und Würdigung von Altem wie z.B. Erbstücken oder besonderen Flohmarkt-Schätzen. Altes wird aufgearbeitet und bekommt ein zweites Leben. Es lässt sich in Erinnerungen schwelgen und sorgt zuhause für Gemütlichkeit und Wohlbehagen. Es steht für Natürlichkeit und Nachhaltigkeit, auch wenn der primäre Grundgedanke vielleicht nicht unbedingt Nachhaltigkeit ist. Shabby Chic erzeugt einfach eine antike Wirkung, die uns an schöne alte Zeiten erinnert.

Dabei erzeugt Kreidefarbe die perfekte antike Oberfläche und wird deswegen gerne für Shabby Chic Effekte und Landhausdeko eingesetzt. Verwendet werden ganz im Sinne der Natürlichkeit meistens Holzuntergründe.

 

Moderne Deko mit Kreidefarbe

Auch wenn Kreidefarbe DIE Farbe für den Shabby Chic ist, lässt sich damit genau so gut moderne und reduzierte Deko herstellen. So kannst du Altbewährtes mit Zeitgemäßem verbinden und wunderschöne moderne Deko mit Kreidefarbe herstellen und dir dabei sogar die besonderen Eigenschaften von Kreidefarbe zunutze machen wie bei meinem DIY Urban Jungle Hocker.

 

Schnelle Upcycling Idee mit Kreidefarbe: IKEAHACK Frosta Hocker im Urban Jungle Style | Filizity.com - DIY-Blog aus dem Rheinland #diysummer #rustoleum #urbanjungle #frosta #ikeahack
Moderne Upcycling-Idee mit Kreidefarbe: Hocker im Urban Jungle Style
Schnelle Upcycling Idee mit Kreidefarbe: IKEAHACK Frosta Hocker im Urban Jungle Style | Filizity.com - DIY-Blog aus dem Rheinland #diysummer #rustoleum #urbanjungle #frosta #ikeahack
DIY Hocker mit Kreidefarben-Kratzbild im Urban Jungle Style

 

Kreidefarbe selber machen

Apropos DIY… Du kannst Kreidefarbe ganz einfach selber machen! Das geht wirklich schnell, und du brauchst nur wenige Zutaten dazu. Das Rezept für Kreidefarbe besteht aus Farbe, Wasser und Schlämmkreide oder Gips. Die letzteren zwei sind für den pudrig-samtigen Look und die Struktur der Kreidefarbe zuständig, Ersteres sorgt für einen individuellen Farbton und Deckkraft.

Es gibt also verschiedene Möglichkeiten, Kreidefarbe selber herzustellen. Je nach Projekt eignet sich die eine oder andere besser. Möchtest du überwiegend Deko-Objekte verschönern, dann ist das Rezept mit Gips perfekt für dich. Aus etwas Gips und Farbe kannst du dir schnell und einfach deine eigene Kreidefarbe in jedem erdenklichen Farbton zusammenmischen und beispielsweise Vasen, Bilderrahmen, Kisten, Tabletts, Pinnwände uvm. im Vintage Look verschönern. Für Möbel würde ich dir das Rezept mit Schlämmkreide empfehlen. Die Schlämmkreide erzeugt eine feinere Oberfläche, die für Möbel im Shabby Chic Stil einfach perfekt ist.

Auch mit Natron kannst du scheinbar Kreidefarbe selber machen, aber das habe ich nicht ausprobiert und kann dir keine Erfahrungswerte dazu nennen. Im heutigen Beitrag zeige ich dir, wie du Kreidefarbe aus Gips oder Schlämmkreide herstellen kannst, worauf du dabei achten musst und welche Vorbereitung und Nachbehandlung für deine selbstgemachte Kreidefarbe nötig ist.

 

Material: Kreidefarbe mit Gips oder Schlämmkreide

DIY Kreidefarbe aus Gips oder Schlämmkreide - Chalk Paint - Anleitung | Filizity. Kreativmagazin & DIY Blog
Kreidefarbe selber machen – Das brauchst du dazu
  • Abtön- oder Acrylfarbe (ggf. noch weiße Abtönfarbe zum Aufhellen)
  • Wasser
  • weißen Gips oder Schlämmkreide

Verhältnis Farbe : Gips / Schlämmkreide : Wasser = 2 : 1 : 1

 

ANZEIGE

Fehlt dir das Material? Hier kannst du es bestellen:

Anzeige: Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn du ein Produkt auf Amazon kaufst, auf das du per Klick über diese Seite gekommen bist. Der Preis erhöht sich dadurch nicht für dich! mehr über Anzeigen…

 

Anleitung: Kreidefarbe selber machen mit Gips oder Schlämmkreide

DIY Kreidefarbe aus Gips oder Schlämmkreide - Chalk Paint - Anleitung | Filizity. Kreativmagazin & DIY Blog
Kreidefarbe selber machen Schritt für Schritt – So geht’s
  • Die Abtönfarbe in gewünschtem Ton zusammen mischen.
  • In einer Schüssel 2 Teile Farbe, 1 Teil Gips oder Schlämmkreide und 1 Teil wasser mischen und zu einer homogenen Masse verrühren. Für ein glatteres Ergebnis kannst du die Kreidefarbe z.B. mit einem Schneebesen verrühren.

Das war’s auch schon. So einfach kannst du Kreidefarbe selber herstellen!

Sollte die Farbe zu dickflüssig sein, kannst du etwas Wasser unterrühren. Wenn sie zu flüssig ist, etwas mehr Gips oder Schlämmkreide hinzugeben.

 

Kreidefarbe Eigenschaften

Ob selbstgemacht oder gekauft – Kreidefarbe hat ganz charakteristische Eigenschaften, die du kennen solltest, bevor du mit deinem Projekt loslegst. Ich habe dir die wichtigsten Eigenschaften von Kreidefarbe zusammengefasst:

  • Pudrig-samtige Oberfläche – Kreidefarbe hat einen ganz eigenen Look. Ein matter, sanfter Farbton, der fast wie mit einer rauchigen Patina belegt zu sein scheint. Das macht sie zur perfekten Farbe für den Shabby Chic / Vintage Look.
  • Leicht abzuschleifen – Kreidefarbe ist leicht abzuschleifen. Auch das ist ein Pluspunkt für den Vintage Look. So kannst du deine Möbel stellenweise anschleifen und so den typischen “Used Look” von Shabby Style erreichen.
  • Leicht überstreichbar – Umentschieden? Streich drüber! Das geht mit Kreidefarbe wunderbar einfach, da die Farbe keinen vorbehandelten Grund braucht und dazu nur sehr gut deckt.
  • Lässt sich auch rollen – Perfekt, wenn du nicht gern mit Pinseln streichst.
  • Trocknet schnell (nach 30min – 1h überstreichbar) – Generell trocknet Kreidefarbe schnell. Allerdings dauert es bei selbstgemachter Kreidefarbe auch schon mal 2 Stunden. Das soll hier nicht unerwähnt bleiben.
  • Hohe Haltbarkeit – Marktübliche Kreidefarbe hält sich lange. Du kannst also eine große Dose kaufen und Reste für spätere Projekte aufbewahren. (Auch das geht mit selbstgemachter Kreidefarbe eher schlecht. Mehr dazu weiter unten.)
  • Gute Streichfähigkeit – Wie durch Butter, sag ich dir! Das Streichen mit Kreidefarbe ist fast schon ein Erlebnis!
  • Hohe Deckkraft – Die Deckkraft lässt bei Kreidefarbe wirklich keine Wünsche offen. Einfah perfekt.
  • Ergiebigkeit – Durch die gute Streichfähigkeit und die hohe Dekkraft hat sich Kreidefarbe bisher immer als sehr ergiebig erwiesen.

 

DIY: Kreidefarbe selber machen aus Gips oder Schlämmkreide - Detail | Filizity. Kreativmagazin & DIY Blog
Kreidefarbe ist streichfähig, gut deckend und lässt sich einfach abschleifen

 

Arbeiten mit selbst gemachter Kreidefarbe

Das Arbeiten mit Kreidefarbe ist wirklich leicht. Du musst nicht viel vorbereiten, die Nachbehandlung ist einfach und auch die Entfernung macht keine großen Probleme. Hier findest du alle Informationen dazu im Überblick:

 

Untergrund vorbereiten

Worauf musst du achten, bevor du etwas mit Kreidefarbe streichst? Auf so gut wie nichts! Das ist das Tolle an Kreidefarbe. Du musst i.d.R. nichts vorschleifen und brauchst keine Grundierung – es sei denn, die Oberfläche ist ultraglatt. Alles, was du brauchst, ist ein sauberer und trockener Untergrund, am besten aus Holz. That’s it.

 

Kreidefarbe auftragen – So klappt’s ganz einfach

Du kannst Kreidefarbe sowohl mit einem Pinsel als auch mit der Rolle auftragen. Es funktioniert beides gut. Da Pinselstriche auch nach dem Trocknen zu sehen sind (was ja auch ein erwünschter Effekt dabei ist), solltest du am besten in Bahnen streichen und nicht kreuz und quer.

Wenn du mit Kreidefarbe nicht auf (rohes) Holz, sondern auf eine glatte Oberfläche wie Glas, Metall o.ä. streichst, solltest du die Oberfläche besser vorher anschleifen. Das gewährleistet eine bessere Haftung der Farbe am Untergrund.

24h nach dem Streichen kannst du die Kreidefarbe nach belieben an- bzw. abschleifen, um einen Vintage Look zu erzeugen.

 

Kreidefarbe versiegeln

Zum Schutz vor Flecken und Abrieb solltest du nach dem Auftrag die Kreidefarbe versiegeln. Dann hast du länger etwas von deinen neuen Lieblingsmöbeln und weniger mit “abstaubenden” Oberflächen zu kämpfen. Das kannst du ganz einfach mit Möbelwachs tun: Einfach etwas Möbelwachs auf ein fusselfreies Baumwolltuch geben und die Oberfläche in kreisenden Bewegungen damit einreiben.

Versiegle deine Lieblingsteile bitte erst mind. 24h NACH dem Auftrag der Kreidefarbe.

Je nach Intensität der Nutzung musst du die Versiegelung ggf. später wiederholen.

p.s.: Möchtest du deine Lieblingsstücke nach draußen stellen, brauchst du einen wetterfesten Lack als Versiegelung. Möbelwachs reicht dafür nicht aus.

 

Kreidefarbe entfernen

Hast du dich satt gesehen und möchtest die Kreidefarbe wieder von deinen Möbeln entfernen? Dann kannst du sie “einfach” abschleifen. Die Farbe ist so weich, dass sie ganz leicht mit Schleifpapier abgeht. ABER: Die Farbe ist so weich, dass sie das Schleifpapier schnell zusetzt.

Daher solltest du dir vielleicht überlegen, ob ein Überstreichen nicht die bessere Möglichkeit wäre.

 

DIY: Kreidefarbe selber machen aus Gips oder Schlämmkreide - Deko Idee | Filizity. Kreativmagazin & DIY Blog
Nicht nur Shabby Chic! Auch sommerleichte maritime Deko klappt mit Kreidefarbe wunderbar.

 

Kreidefarbe selber machen – Vorteile

Natürlich kannst du die Farbe auch einfach im Baumarkt kaufen, aber Kreidefarbe selber machen hat ein paar Vorteile:

  1. Kreidefarbe selber machen ist günstig. Du kannst größere Mengen für weniger Geld selber herstellen als du im Laden kaufen kannst.
  2. Selbst hergestellte Kreidefarbe bietet eine riesige Farbenvielfalt. Misch dir einfach die Farbe, die du haben willst.
  3. Du kannst den Strukturgrad selbst bestimmen. Mehr Gips = Grobe Struktur, weniger = feiner…
  4. Come on! Es ist DIY! :D

 

Kreidefarbe selber machen: Aufbewahrung und Haltbarkeit

Leider lässt sich selbst gemachte Kreidefarbe nicht gut aufbewahren. Während die gekaufte Version in geschlossenen Behältern ewig hält, ist die DIY Kreidefarbe nach 2 Wochen im Schraubglas trocken. Frag mich nicht warum, ich habe es bisher nicht herausgefunden.

Deswegen solltest du immer nur so viel Kreidefarbe herstellen, wie du für dein Projekt brauchst und Reste am besten zügig aufbrauchen.

 

Fazit: Kreidefarbe selber machen oder nicht?

Betrachtet man die wenigen Zutaten, die Einfachheit in der Herstellung und der Handhabung und den Kostenfaktor, ist selbstgemachte Kreidefarbe eine gute Alternative zum Kaufen. Zumal damit auch eine größere Farbpalette möglich ist, als der Baumarkt sie bietet. Das einzige Manko ist für mich tatsächlich die schlechte Haltbarkeit und das Abschätzen der richtigen Menge. Denn wenn du zu wenig Farbe zusammengemischt hast, wird du den exakten Farbton nur schwer nochmal treffen. Es sei denn, du hast alles abgewogen.

Wenn du also ein Projekt hast, bei dem du die benötigte Menge gut abschätzen kannst, kannst du die Kreitefarbe getrost selbst herstellen. Wenn du diesbezüglich unsicher bist, solltest du lieber zur fertigen Dose greifen. Denn die kannst du immer im exakt gleichen Farbton nachkaufen.

 

 

DIY: Kreidefarbe selber machen aus Gips oder Schlämmkreide - Ergebnis | Filizity. Kreativmagazin & DIY Blog
Kreidefarbe selbst herzustellen ist wirklich einfach und kann sich für viele Projekte richtig lohnen.
DIY: Kreidefarbe selber machen aus Gips oder Schlämmkreide - Ergebnis | Filizity. Kreativmagazin & DIY Blog
Den Used Look im Shabby Chic Style kannst du mit etwas (selbst gemachter) Kreidefarbe ganz einfach erzeugen.

Kreidefarbe selber herstellen aus Gips oder Schlämmkreide - DIY Chalk Paint | Filizity. Kreativmagazin & DIY Blog

 

 

Dieser Beitrag ist verlinkt in “Pastell dich auf den Sommer ein”. Weitere tolle Ideen zu dem Thema findest du z.B. auch bei “Tulpentag“, “Love Decorations” und “Holz & Hefe”. Viel Spaß beim Stöbern :)

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

18 Idee über “Kreidefarbe selber machen – Rezept, DIY Anleitung & Infos

  1. Biene sagt:

    Das ist so eins der Projekte, das ich schon ewig auch mal machen wollte, ich aber noch nie umgesetzt hab. Obwohl es so easy ist! Wenn ich mal wieder ein größeres DIY mit Farben und Möbeln oder Interior mache, kommt mir das Rezept bestimmt gelegen :)

    LG Biene

    • Filiz sagt:

      Hi Biene,
      stimmt, gerade die einfachsten DIYs schiebt man oft vor sich her :D
      Für größere Projekte würde ich allerdings Schlämmkreide nehmen statt Gips…

      Liebe Grüße,
      Filiz

  2. vonKarin sagt:

    Hallo Filiz,
    was für ein Zufall – ich habe mein Kreidefarbe-Rezept im Mai gepostet. :)
    Es ist wirklich einfach in der Herstellung und die Wirkung ist super.
    Ich habe dich auf XING entdeckt und musste gleich mal zu dir rüberhuschen und mich auf deinem Blog umsehen. Sehr sehr hübsch hier. Ich komme jetzt wohl öfter …
    Herzliche Grüße
    vonKarin

    • Filiz sagt:

      Hey Karin,
      toll toll toll! Machst du die auch mit Gips oder mit Schlämmkreide? Ich gehe gleich mal schauen :))

      Liebe Grüße,
      Filiz

  3. Maria sagt:

    Liebe Filiz,

    ich habe vor wenigen Wochen zum ersten Mal mit gekaufter Kreidefarbe gearbeitet und bin total begeistert davon! <3 Deine Idee diese selber herzustellen, finde ich aber auch richtig toll. Vor allem wenn man unterschiedliche Farbtöne haben möchte. Ist direkt mal abgespeichert! :-)

    Liebe Grüße,
    Maria

  4. Tulpentag sagt:

    Ich als Kreidefarben-Fan find deine selbstgemachte Variante natürlich suuper. Der Farbton ist sooo hübsch geworden! ♥
    Lieben Gruß,
    Jenny

  5. Marileen | HOLZ & HEFE sagt:

    Liebe Filiz,

    was für eine tolle Idee! Ich wusste gar nicht, dass man die Farbe so einfach selbst herstellen kann. Das spart bei größeren Projekten sicher einiges an Geld! Werde ich mir direkt mal pinnen!

    Liebe Grüße
    Marileen

  6. Julia Erdbeerqueen sagt:

    Das ist ja ne coole Idee. Ich habe selbst noch nicht damit gearbeitet, aber wollte es mal versuchen, weil wir bald umziehen und ich schon im Dekofieber bin.
    Hätte nicht gedacht, dass das so einfach geht :)
    Schön, dass du mit diesem tollen Beitrag bei unserem Blogevent teilnimmst.

    Liebe Grüße
    Juli

  7. Rosy | Love Decorations sagt:

    Huhu liebe Filiz :)

    Waaah, wie geil ist das denn?!?! Kreidefarbe einfach mal selbst mischen! Bis jetzt habe ich immer nur Tafelfarbe selbst gemacht.
    Danke für dieses geile DIY-Rezept! Und schön, dass du bei unserer Linkparty mitmachst, hihi :) Passt farblich perfekt rein ;)

    Auf diesem Wege dir noch ein schönes, kreatives Wochenende und alles Liebe,
    deine Rosy ♥

  8. Sabine Tübel sagt:

    Hallo Filiz,
    wir sind dabei unseren Bauernhof auszubauen und haben die Wände selber mit Lehmputz fertig gemacht. Nun möchten wir sie mit Kreidefarbe oder Lehmfarbe streichen. Die Preise für fertige Farben sind enorm. Kannst du uns etwas empfehlen, das Du schon in der Richtung ausprbiert hast?
    VG
    sab

    • Ina sagt:

      Hallo sab,
      um die positiven Eigenschaften des Lehmputzes zu erhalten wurde ich dir Kalkfarbe empfehlen: Sumpfkalk mit Wasser (ca 1:3) und Marmormehl oder Kreide mischen (mit der Konsistenz musst du ein bisschen probieren). Dazu kannst du kalkechte Pigmente tun (am besten vorher in ein bisschen Wasser anrühren, damit es keine Klümpchen gibt). Kaufen kannst du die Pigmente bei Kremer-Pugmente, da stehen dann auch die Eigenschaften wie Kalkechtheit bei, Sumpfkalk bekommst du bei Deffner und Johann.
      Liebe Grüße

  9. Filiz sagt:

    @Rosy @Julia @Marileen @Jenny @Maria

    Danke ihr Lieben! Freut mich tierisch, dass euch die Idee und das Ergebnis gefallen :)

    Liebe Grüße,
    Filiz

  10. Christa sagt:

    Habe erst heute die Seite entdeckt. Ein noch schöneres Ergebnis bekommt man, wenn man mit dem gleichen Mischungsverhältnis wie oben statt mit Gips “Calciumcarbonat” (aus der Apotheke) vermischst.

    Herzlichen Gruß
    Christa

  11. Rebecca White sagt:

    Das ist ja super!! Ich streiche total gerne mit Kreidefarbe, bin aber noch nie auf die Idee gekommen diese selber zu machen. Tolle Idee, die ich gerne irgendwann umsetzen werde.

  12. Karla sagt:

    Habe versucht das mit einer glaskaraffe .Leider hat das nicht so gut geklappt 🙁 Hat jemand einen Tipp für mich

  13. Lisa sagt:

    Hallo liebe Filiz!

    Ein wirklich super DIY!
    Ich habe selbst noch etwas weiße Kreidefarbe übrig und würde diese gerne erst aufbrauchen. Allerdings möchte ich für mein nächstes Projekt lieber etwas farbiges. Deshalb meine Frage: denkst du, ich kann die gekaufte Version einfach mit Abtönfarbe vermischen? Viele Dank schon Mal! :)

Kommentare sind geschlossen.