Geschenke-Guide für Weihnachten

Geschenke-Guide für Weihnachten

Ihr wisst nicht, was ihr euren Lieben zu Weihnachten schenken könnt? Hier ist der perfekte Geschenke-Guide für eine stressfreie Weihnachtszeit.

Weihnachten kommt mit großen Schritten auf uns zu, und bald schon heißt es wieder ‚Oje, was soll ich XY nur schenken?‘, ‚Nur noch XX Tage und ich habe immer noch keine Geschenke!‘, ‚Meinst du, ein Gutschein tut’s auch? Ich weiß nicht, was ich sonst kaufen soll so auf die Schnelle!’… Ich könnte nur noch so weiter machen, aber ihr kennt das alles sicher ja schon. Also, was ich euch eigentlich damit zeigen will:

Merkt ihr, wie unpersönlich das Ganze mit steigendem Stress-Pegel wird?

Jedes Jahr zermartern wir uns Wochen lang den Kopf darüber, wem wir was schenken können und ob der Beschenkte denn mit unserer Wahl auch zufrieden sein würde.

Aber warum?

 

Weihnachten – Das Fest der Geschenke?

Die Frage ist erst gemeint. WARUM? Warum besinnen wir uns auf Geschenke statt einfach eine schöne und entspannte Zeit mit unseren Liebsten zu haben? Warum fallen wir jedes Jahr auf’s Neue den perfekt platzierten Werbebotschaften in die Falle, die uns weis machen wollen, dass das unbezahlbar teure Parfum A ganz sicher das perfekte Augenleuchten bei Mama hervorruft, während das Goldkettchen B der besten Freundin den schönsten Freudenschrei entlocken wird.

 

Was verschenkt man zu Weihnachten? Geschenke-Guide

 

Ansprüche, Ansprüche…

Aber was ist, wenn die Geschenke nicht gefallen? Am besten packen wir noch eine Schachtel Pralinen der Marke C dazu, Schokolade geht schließlich immer… Und wenn es das auch nicht ist? Wenn wir nicht das PERFEKTE Geschenk gefunden haben? Oje… Weihnachten ist ruiniert! Tante Erna (Jeglicher Bezug zu tatsächlich existierenden Tante Ernas sei hier ausgeschlossen ^^) wird uns das verpatzte Geschenk für immer vorhalten!

 

Und Tante Erna?

Hand auf’s Herz: Geht es überhaupt noch um die beschenkte Person? Oder schenken wir nur noch, weil es sich zu Weihnachten so gehört? Um des überragenden Gefühls Willen, trotz des ganzen Stresses das perfekte Geschenk ausgesucht zu haben? Interessiert uns überhaupt noch, was Tante Erna sich eigentlich gewünscht hätte?

 

Was verschenkt man zu Weihnachten? Geschenke-Guide

 

Selber schuld!

Das Dilemma ist eigentlich gar keins, wenn wir uns eine Sache bewusst machen: Das sind wir selber schuld! Ich möchte jetzt nicht den Finger in die Wunde drücken, aber so ist das nun mal. Der ganze Stress um die Geschenke entsteht, wenn wir ehrlich sind, nur durch Erwartungen. Durch die seltsame Mystifizierung des Weihnachtsfestes und die Kommerzialisierung desselben. Seht mal:

  • Wir stellen Erwartungen an unsere Geschenke und an die Beschenkten: Haben wir das Richtige gefunden? Wird er/sie sich freuen?
  • Wir stellen Erwartungen an unsere Geschenke und unser Weihnachtsfest: Hoffentlich hat er/sie meine Andeutungen diesmal richtig interpretiert. Ohh, dieses Jahr soll alles perfekt sein. Die goldenen Kerzen hier, die Lichterketten hier, das Silberbesteck von der Oma und die Kids singen gemeinsam vor der märchenhaften Kulisse eines traumhaften Weihnachtsbaums, die Erwachsenen reden über die alten Zeiten, Punkt 18:00 Uhr wird gegessen. Ein 5-Gänge-Menü mit der perfekten Weihnachtsgans selbstverständlich. Und wenn dann nach diesem perfekten Abend nicht das richtige Geschenk in der hübschen Schachtel ist, dann…
  • Wir stellen das Ganze auf ein viel zu hohes Podest: Los, besinnt euch (Worauf eigentlich? Egal…)! Es ist schließlich Weihnachten! Also benehmt euch entsprechend!

Seht ihr, wo das hinführt? Erwartungen, Druck, Enttäuschungen.

Stattdessen könnten wir die Zeit einfach genießen. Uns von Erwartungen lösen und einfach eine schöne entschleunigte Zeit haben. Die Fünfe mal gerade sein lassen.  Glücklich und zufrieden sein. Das wäre mal wieder Weihnachten nach meinem Geschmack. Ohne den ganzen Stress, ohne ‚das falsche‘ oder ‚das richtige‘ Geschenk. Und wisst ihr, wie das Ganze funktioniert?

 

Sagt, was ihr wollt!

Sagt, was ihr wollt! Ja, ich weiß, es klingt bei weitem nicht so romantisch wie es in dem einen Film aussah, den ihr letztens erst gesehen habt… Euer Liebster/Eure Liebste hat nicht euren innigsten Weihnachts-Wunsch von euren Augen abgelesen. Ich bin eben pragmatisch. Ganz ehrlich, das Leben kann so einfach sein, wenn wir einfach sagen, was Sache ist!

‚Ich wünsche mir die graue Kuscheldecke von XY.‘

Und wisst ihr, was es noch einfacher macht? Fragt auch die Anderen, was sie sich wünschen. Warum sollten wir Schiffe versenken mit Geschenken spielen und am Ende enttäuscht den Enttäuschten zusehen, wie sie keine Verwendung für unser mühsam ausgesuchtes Geschenk haben? Das ist doch deprimierend! Und mal ehrlich, Freude verbreiten ist anders…

‚Aber es geht doch um die Geste…‘

Ok, dann dürfen wir aber auch nicht enttäuscht sein, wenn das Geschenk nicht ins Schwarze trifft. Hand auf’s Herz, lässt uns das kalt? Und die Geste wird nicht weniger zur Geste, wenn am Ende genau das in dem Päckchen steckt, was sich Tante Erna gewünscht hat. Was soll sie auch mit etwas, was sie gar nicht gebrauchen kann?

Also, ganz einfach: Sagt ganz genau, was ihr euch wünscht, und fragt die anderen, was sie sich wünschen. So erspart ihr euch jede Menge Stress und erzielt die beste Wirkung: Ehrliche Freude. Und für die audio-resistenten Zuhörer macht ihr Folgendes:

 

Was verschenkt man zu Weihnachten? Geschenke-Guide

 

Schreibt eine Wunschliste

Eine Wunschliste zu schreiben, hat zum Einen den Vorteil, dass euer Wunsch schwarz auf weiß geschrieben steht (Am besten je Wunsch eine Zeile, dann kann man auch nicht unnötig zwischen den Zeilen lesen ^^).

Zum Anderen macht ihr euch dabei Gedanken darüber, was ihr euch wirklich wünscht. Ich finde, das kommt heutzutage viel zu selten vor. Wir werden überflutet mit Reizen. Die schönsten Schuhe, die besten Smartphones, der neuste Schrei… Und unbewusst schleicht sich immer wieder der Wunsch in uns ein, dies und jenes coole Teil haben zu wollen. Doch wenn wir uns Zeit nehmen, unsere Wünsche auszuformulieren, beschränken wir uns letztendlich auf wenige dieser vermeintlichen „Must-Haves“. Auf die Dinge, die uns wirklich wichtig sind, oder die wir brauchen. Fernab des ungezügelten Konsums. Dinge, über die wir uns wirklich freuen würden.

 

All I want for christmas…

Und genau das habe ich vor einigen Tagen auch gemacht. Mir die Zeit genommen, um eine Wunschliste zu schreiben. Für meine Familie, die mich schon seit zwei Monaten fragt, wie es denn mit meinen Weihnachtswünschen aussieht.

 

Was verschenkt man zu Weihnachten? Geschenke-Guide

  • Zeit für mich: Arbeit, Kinder, Haushalt, Termine… Der Punkt erklärt sich von selbst, glaube ich.
  • Musicalkarten: Ich oute mich jetzt mal, ich war noch nie in einem Musical, würde aber so gern mal eins besuchen.
  • selbstgebackene Plätzchen: Yummy! Und vor allem auch von Kindern realisierbar…
  • Weihnachten am Strand: …an einem WARMEN Strand! Ich bin eben ein Sommerkind…
  • Kuscheldecke: …ein viel frierendes Sommerkind…
  • Selbstgebastelte Baumanhänger: …für einen schönen einzigartigen Weihnachtsbaum… Der Knirps weiß auf jeden Fall schon mal, wie man Stern-Anhänger basteln kann. Und Tochterkind kann nähen, also wären die Zimt-Bäumchen prädestiniert für sie (so kann man mit einem Blog übrigens vorsorgen ^^).
  • Küchenmaschine: Wisst ihr, wie sich mit kaputten Handgelenken Teig kneten lässt? Genau! Eine Küchenmaschine steht schon länger auf der Liste bei mir, ich finde aber bisher einfach keine, die meinen Ansprüchen gerecht wird ohne die Kosten eines Kleinwagens.
  • 3D-Stift: Woah! Was damit alles möglich ist!!! Ich mache beim Gedanken daran schon Luftsprünge!
  • Oberfräse und Dremel-Set: O.K. wenig romantisch und so… aber den Punkt hatten wir ja schon, nä :D Ich bin eben nicht nur ein Sommerkind, sondern auch ein Baumarkt-Mädchen, und will schon soooo lange eine Oberfräse haben. Aber das ist so der typische ‚Das meint sie doch nie im Leben ernst! Und was will sie damit überhaupt?‘-Punkt auf der Liste.

 

Das sind sie, meine Wünsche für Weihnachten. Ja, es stehen nicht nur Kleinigkeiten darauf, die leicht zu realisieren sind. Aber wisst ihr was? Das ist ok so. Denn auch jenseits der Weihnachtstage kann ich mir den einen oder anderen Wunsch gemeinsam mit meiner Familie erfüllen. Und einfach ohne Stress glücklich sein.

 

Was verschenkt man zu Weihnachten? Geschenke-Guide

 

Also… nehmt euch die Zeit und schreibt eine Wunschliste. EURE Wunschliste. Mit all den Dingen, die ihr euch zu Weihnachten wirklich wünscht. Ihr werdet sehen, wenn ihr einfach sagt  – oder schreibt -, was ihr euch wünscht, bekommt ihr die schönsten Geschenke. Und wenn ihr schon dabei seid, tut auch gleich etwas Gutes damit, indem ihr sie bei der Weihnachtswunsch-Aktion von Pilot* einreicht. Denn für jede hochgeladene Liste spendet Pilot 0,50€ an den Verein Kinderlachen e.V., um kleine und große Träume bedürftiger Kinder zu verwirklichen. Die perfekte Gelegenheit also, um auch eure Lieben davon zu überzeugen, dass Weihnachten viel stressfreier und schöner ist, wenn sie einfach sagen, was sie sich wünschen (oder noch besser schreiben). Und ihr verschenkt so die schönsten Geschenke.

Was denkt ihr? Einen Versuch ist es wert, oder? Verratet ihr mir euren größten Weihnachtswunsch?

 

Was verschenkt man zu Weihnachten? Geschenke-Guide

Was verschenkt man zu Weihnachten? Geschenke-Guide

 

* Dieser Beitrag enthält eine oder mehrere Anzeigen. Erfahrt hier mehr über Anzeigen…

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Auch irre
8 Kommentare
  • Stephan von SchenkDichGlücklich 18. November 2016 16:30

    Hallo Filiz,

    toller Beitrag zum Thema Weihnachten und Geschenke. Es ist auch für mich jedes Jahr wieder ein Akt, für alle Leute die passenden Geschenke zu finden. Meiner Meinung nach gibt es sechs Kriterien für den Geschenke-Kauf, die jeweils eine unterschiedliche Gewichtung für uns haben. Ich hatte dazu bereits vor einiger Zeit einen Blog-Beitrag in meinem Blog geschrieben, siehe hier: https://schenkdichgluecklich.com/2016/09/22/6-kriterien-fuer-gute-geschenke/

    Vielleicht fallen dir noch weitere Kriterien für gute Geschenke ein?

    Viele Grüße
    Stephan

  • Maria 18. November 2016 17:13

    Liebe Filiz,

    du sprichst mir mit deinem Beitrag aus der Seele!

    Ich finde auch es sollte gerade an Weihnachten doch um mehr gehen, als nur um die Geschenke. Es sollte ein Fest der Liebe und des Beisammenseins sein. Zeit mit der Familie verbringen und die schönen Stunden genießen. Und genau das wäre mein größter Weihnachtswunsch!

    P.S. Die Bilder sind toll, aber nun hab ich Appetit auf Zimtsterne! :-D

    Liebste Grüße,
    Maria

  • Tulpentag 18. November 2016 20:23

    Mir ist an Weihnachten auch die Zeit mit den Liebsten um sich herum am wichtigsten. Mein Freund und ich schenken uns dieses Jahr daher zB nichts und wollen uns lieber mit leckerem hochwertigerem Essen eindecken ;) Leztztes Jahr konnten wir Weihnachten wegen meinem Dienstplan leider nicht zusammen feiern. Für Freunde gibt es meist ein Geschenk aus der Küche oder selbstgemachte Kerzen. Hauptsache es passt zur Person. Der finanzielle Wert ist für mich da nebensächlich.
    Lieben Gruß,
    Jenny

  • Christine 18. November 2016 21:25

    Toller Beitrag! Du warst noch nie in einem Musical? Das musst du wirklich unbedingt nachholen! Ich habe schon viele besucht und es war jedes Mal toll.

    Liebe Grüße

    Christine

    http://www.pretty-you.de

  • Chris stylepeacock 19. November 2016 09:53

    Ein sehr schöner Beitrag und tolle Bilder. Ich mache unheimlich gerne Geschenke, aber das materielle sollte wirklich nicht im Vordergrund stehen. Es geht doch darum etwas zu finden, was andere einfach wirklich erfreut – und das muss nicht teures oder auch nicht immer etwas zum Auspacken sein. Mein Sohn hatte mich gefragt, ob ich mir zum 50. etwas größeres wünsche oder er sich etwas anderes ausdenken soll, was wir zusammen machen können. Das fand ich viel großartiger. Ich habe einen Klettertag-Gutschein mit anschließendem gemeinsamen Essen gehen bekommen. Das ist doch einfach so toll, etwas, woran man sich immer erinnert – und wertvolle Zeit zusammen mit dem erwachsenen Sohn, der jetzt woanders studiert – übrigens in Koblenz :-D
    Lieber Gruß
    Chris

  • laura 19. November 2016 16:10

    ich hatte erst heute ein tiefgründiges Gespräch mit meiner Mama, dass der sinn an weihnachten irgendwie verloren ging in den letzten jähren. irgendwie dreht sich alles nur noch um Geschenke und das übertrumpfen von schenken und beschenkt werden. wir beide sind auf den Nenner gekommen weihnachten wieder so werden lassen zu wollen, wie es in unserer Familie einst war. gemütlich saßen wir beisammen haben lecker gegessen und für jeden gab es eine Kleinigkeit. ich hoffe dass der sinn von weihnachten, liebe und Geborgenheit, wieder einkehren wird.

    dein text ist super schön geworden und auch deine Wunschliste gefällt mir richtig gut :)

    liebste grüße, Laura :*

  • JuliCosmetics 19. November 2016 22:52

    Was für ein toller Beitrag! Wenn es nach mir ginge, könnte es ein Weihnachten ganz ohne Geschenke geben, sondern nur die Zeit mit der Familie und viel Spaß. Ich schenke schon seit Jahren nichts Richtiges mehr, sondern mache viele Sachen selber. Zum einen nutze ich es als Hobby und zum anderen freut sich meine Familie, wenn sie was selbst gehäkeltes oder genähtes bekommen :-) Das kommt viel mehr von Herzen, als das Xte Parfüm oder der unpersönliche Gutschein. Sicher freut man sich auch über solche Geschenke, aber ich freue mich viel mehr, wenn ich etwas bekomme, wo ich merke, dass sich die Person dahinter Gedanken gemacht hat und Mühe gegeben hat, Wenn ich merke, dass in das Projekt Zeit und Liebe investiert wurde.

    Liebste Grüße
    Juli
    JuliCosmetics hat kürzlich veröffentlicht: Autumn Makeup LookMy Profile

  • Trackback: Schmuckgeschenke von Tchibo - Zum Strahlen schön | Filizity. - fashion · food · diy
Mitgackern? Dann los!

Ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen und stimme diesen zu.*

Klicke hier, wenn du deinen letzten Beitrag (aus deinem Blog) unter deinem Kommentar verlinken möchtest.

Auf dieser Seite werden sog. Cookies eingesetzt. Mit deiner Nutzung meiner Seiten erklärst du dich damit einverstanden. Was für Cookies?

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen